Was suchen Sie?
...

Kreislaufwirtschaft: Go Circular

Wir bei Schüco sind überzeugt: Gebäude sind die Rohstoffdepots der Zukunft. Deshalb treiben wir den Übergang von einer linearen zu einer zirkulären Bauweise, also zu geschlossenen Wertstoffkreisläufen, aktiv voran – zum Beispiel durch unsere Cradle-to-Cradle-zertifizierten Systeme.

Worum geht es bei der Kreislaufwirtschaft?

In der Kreislaufwirtschaft (engl.: Circular Economy) bleiben Wertstoffe auch nach der aktiven Nutzungsphase ohne Qualitätsverlust erhalten: Was früher Bauschutt hieß, wird im Circular-Economy-Modell zum Grundstoff für ein neues, gleichermaßen hochwertiges Produkt. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn aus einem Fassadenelement nach der Rückführung in den Produktionskreislauf eine qualitativ gleichwertige Gebäudekomponente entsteht.  Dem wachsenden Ressourcenbedarf entgegnet die Kreislaufwirtschaft mit den Forderungen, Abfall auf ein Minimum zu reduzieren (Reduce), Produkte und Materialien wieder- und weiterzuverwenden (Reuse) und nach der aktiven Nutzungsphase wiederaufzubereiten (Recycle).

Unsere kreislauffähigen Systeme

Für unsere Aluminiumsysteme setzen wir in puncto Kreislaufwirtschaft auf Zertifizierungen nach dem Cradle to Cradle Certified® Products Programm. Mit insgesamt 55 zertifizierten Aluminiumsystemen gehört Schüco zu den Vorreitern der Branche bei der Umsetzung des Cradle-to-Cradle-Prinzips. Erfahren Sie mehr über unsere  C2C-zertifizierten Systeme.

Aber auch unsere Kunststoffprodukte erfüllen hohe Ansprüche in Bezug auf Kreislauffähigkeit und Reduktion von Emissionen – das bestätigt auch die Auszeichnung mit dem VinylPlus® Produkt Label, die Schüco als erstes Unternehmen der Branche erhalten hat. Erfahren Sie mehr über VinylPlus®.

Unsere Werkstoffe Aluminium, Kunststoff und Stahl zeichnen sich insgesamt durch eine hohe Langlebigkeit und Wiederverwertbarkeit aus. Kunststofffenster haben zum Beispiel eine Lebensdauer von rund 40 Jahren pro Fenster und können bis zu sieben Mal recycelt werden – mit Hilfe der Kreislaufwirtschaft kann der Werkstoff also etwa 240 Jahre verwendet werden.


Auch bei unseren Aluminiumsystemen sorgen herausragende Qualität und optimale Materialstärken bei der Konstruktion für mechanische Robustheit sowie hohe Korrosionsbeständigkeit. Das gewährleistet eine lange Lebensdauer – und macht Fenster, Türen und Fassaden aus Aluminium nachhaltig. 

Was machen wir sonst noch?

Um die Rücknahme von Produkten für den Hersteller attraktiv zu machen und die Rückführung von Materialien in den Wertstoffkreislauf so unkompliziert wie möglich zu gestalten, braucht es vor allem funktionierende Sammel- und Rückführungssysteme. Schüco engagiert sich deshalb bereits seit vielen Jahren über die Brancheninitiativen AIUIF und Rewindo dafür, die Wertstoffkreisläufe von Aluminium beziehungsweise Kunststoff zu schließen. 

Brancheninitiativen für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft

AIUIF

AIUIF

Ziel des AIUIF (Aluminium und Umwelt im Fenster- und Fassadenbau) ist die nachhaltige Förderung der Entsorgung und Aufbereitung ausgebauter Bauelemente/Bauprofile, von Fenstern, Türen und Fassaden aus Aluminium zum Zweck der Materialwiederverwendung. Mitglieder in der AIUIF, zu denen auch Schüco gehört, sind Systemhäuser, Hersteller, Verarbeiter und Zulieferer aus ganz Deutschland. Die AIUIF kümmert sich um das verantwortungsbewusste Recycling ausgedienter Aluminium-Fensterprofile, die zu nahezu 100 % wiederverwertbar sind.


Erfahren Sie mehr zur Arbeit der AIUIF.

Rewindo

Rewindo

Rewindo ist ein Zusammenschluss der führenden deutschen Kunststoff-Profilhersteller aus den bisherigen Altfenster-Sammelsystemen von FREI und VEKA Umwelttechnik GmbH. Ziel der Rewindo ist es, die Rückführung von ausgebauten Kunststoff-Fenstern, -Türen und -Rollläden in den Wertstoffkreislauf zu steigern und zu fördern. Rewindo ist ein Servicepartner für die Wiederverwertung von Bauprodukten aus PVC. Sie unterstützt ihre Mitglieder bei allen Recyclingfragen, u.a. mit Dokumentationsmaterialien, der Bereitstellung bedarfsgerechter Sammelboxen und der Ausstellung des Verwertungsnachweises. Aufgabe von Rewindo ist es also, zu informieren, zu motivieren und zu organisieren, denn das gedankenlose Wegwerfen alter Kunststoff-Elemente ist nicht sinnvoll.


Erfahren Sie mehr zur Arbeit von Rewindo

Nachhaltigkeit klar dokumentiert

Nachhaltigkeitsberichte

Gemäß den Leitlinien des international etablierten Standards der Global Reporting Initiative (GRI) bieten unsere Nachhaltigkeitsberichte weiterführende Informationen über die ökonomischen, ökologischen und sozialen Aktivitäten des Unternehmens.

Unsere Motivation, unser Beitrag

Infobroschüren

Erfahren Sie mehr zu den Nachhaltigkeitsaktivitäten, mit denen Schüco auf die globalen Herausforderungen der Zeit antwortet.

Kreislaufwirtschaft
Dashboard
Schließen