Was suchen Sie?

BRICKS

Berlin, Berlin

Informationen zur Referenz

Gebäudeart:

Wohnen und Leben

Produkte:

Schiebetüren, Türen, Fassaden, Fenster

Serien:

FWS 50.HI, ADS 75 HD.HI, AWS 75.SI+, ASS 70.HI

Standort:

Berlin, Berlin

Fertigstellung:

2019

Architekten:

GRAFT Architekten

Fachbetrieb:

H.O. Schlüter GmbH

Bildnachweis:

© BTTR GmbH

Ein facettenreiches neues Quartier entsteht

Ein facettenreiches neues Quartier entsteht

Der ehemalige historische Postgewerbehof in Schöneberg wurde durch GRAFT Architekten und den Projektentwickler Trockland behutsam saniert, erweitert und zu einem modernen Ensemble aus Büros, Wohnungen, Restaurants, Geschäften und Sportstätten transformiert.

Die bestehenden und teils denkmalgeschützten Backstein-Gewerbebauten aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts wurden um zwei Neubauten ergänzt, die das Thema der Backsteinarchitektur zeitgemäß interpretieren. So entstand auf insgesamt 32.000 Quadratmetern ein facettenreiches neues Quartier mit mehreren verbundenen Innenhöfen, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Die einzelnen Gebäudeelemente zeichnen sich durch ein jeweils individuelles Erscheinungsbild aus – verbunden durch das gemeinsame Material Backstein, wobei die ursprünglich gewerblich genutzten Bestandsgebäude auch weiterhin als solche zu erkennen sind.

Das Gebiet rund um den Gebäudekomplex gehört zu den beliebtesten Wohngegenden der Stadt. Die Transformation des historischen Postgebäudes und die Öffnung des Geländes für die Berliner sind wichtige Bausteine zum Erhalt dieses lebenswerten Kiezes.

Ungewöhnliche Backsteinarchitektur sorgt für Überraschungsmomente

Ungewöhnliche Backsteinarchitektur sorgt für Überraschungsmomente

Besonders auffällig sind die beiden Neubauten als Blockrandbebauung, die dem Ensemble zu den angrenzenden Straßenzügen – der Hauptstraße und der Belziger Straße – sein charakteristisches Erscheinungsbild geben. Beide Wohnbauten sind konstruktive Stahlbetonbauten, umhüllt von Backstein-Lochfassaden mit auffallend großen Fensterformaten, die mit dem Schüco Aluminium Fenstersystem AWS 75.SI ausgeführt wurden. Der Vorteil des hochwärmegedämmten Systems ist seine vielfältige Einsatzmöglichkeit als Lochfenster, Fensterband, Fassadeneinsatzelement oder in Kombination mit den Schüco Türsystemen – ein wichtiger Aspekt bei der Vielseitigkeit der Anforderungen in dem multifunktionalen Gebäudeensemble.

Die Fassade des Gebäudes an der Hauptstraße springt in den oberen Geschossen schrittweise zurück, während sich die Fenster, eingerahmt in goldenen Boxen, scheinbar immer weiter in den Straßenraum schieben. Letztendlich eine gelungene optische Täuschung, da alle Fenster und Boxen in einer Ebene liegen. Eine auffällig organisch geschwungene Eingangssituation scheint Passant:innen in den Komplex saugen zu wollen. Durchquert man diesen, schreitet man entlang historischer Bestandsbauten, deren Aluminium-Glasfassaden-Elemente durch das das hochwärmegedämmte Pfosten-Riegel-System FWS 50.HI für die zukünftigen Nutzungen optimal angepasst wurden. Auf der gegenüberliegenden Seite, an der Belziger Straße, befindet sich der zweite Neubau aufgeständert auf Säulen, um ebenerdig das ehemalige Pförtnerhäuschen als historisches Highlight zu erhalten und in den Komplex zu integrieren. Organisch geschwungene Balkone liegen vor großformatigen Fenster- und Türöffnungen, ebenfalls ausgeführt mit dem System AWS 75.SI. Für die großen Türen kamen das Aluminium-Türsystem ADS 75 HD.HI sowie das Schiebe- und Hebeschiebesystem ASS 70.HI – ebenfalls alle in der hochwärmegedämmten Ausführung – zum Einsatz.


Quelle: Profile Magazin, Ausgabe 26

Hier die profile 26 herunterladen (pdf, 8,4 MB)

No Page Title
Dashboard
Schließen