Was suchen Sie?
...
Aus der Praxis

Menschen machen Metallbau

Die Metallbau-Fachtage 2022 in Wertingen waren ein Gewinn für alle Branchenvertreter: Groß war das Bedürfnis unserer Partner, nach vier Jahren Pause wieder von Angesicht zu Angesicht die Gelegenheit für den Dialog unter Fachleuten zu nutzen. Getreu des Mottos „Von Mensch zu Mensch“.

Schüco Metallbau-Fachtage 2022: Menschen im Mittelpunkt

Metallbau-Fachtage ermöglichen den Dialog

„Das größte Highlight sind unsere Partner, die hier sind“, sagte Hans Seel, Leiter Vertrieb Systemgeschäft Deutschland bei Schüco, zu den diesjährigen Metallbau-Fachtagen.

Alle zwei Jahre sind die Metallbau-Fachtage ein großes Branchenevent in Deutschland und der ganzen Schüco Welt. Dabei geht es nicht nur um Innovationen, Produkte, Software, Maschinen und aktuelle Themen. Auf der Spezialmesse geht es vor allem auch um persönliche Begegnungen von Metallbauern untereinander und mit den Mitarbeitern von Schüco. „Wir leben davon, dass wir sehr enge und tiefe Beziehungen zu unseren Partnern und den Mitarbeitern unserer Partner haben“, fasste Hans Seel, Leiter Vertrieb Systemgeschäft Deutschland bei Schüco, die Bedeutung der Veranstaltung zusammen. Coronabedingt musste dieses Branchenevent in 2020 entfallen.

Gespräche mit Kollegen
„Ich hatte mich schon sehr auf die zwei Tage in Wertingen gefreut. Auf die Vorträge und Schüco Innovationen wie die neue Dichtungsanlage, vor allem aber auf die Gespräche mit Kollegen. Oft geht es um die Auftragslage, Materialknappheit und immer noch Corona – wir wissen ja nicht, ob uns das im Herbst nochmals ereilt.“

Andreas Pietruschka, Technische Betriebsleitung, Kassecker Stahl- und Metallbau GmbH, Waldsassen

Analog vernetzt

Ganz ließ sich die Pandemie auch in den letzten Maitagen nicht verdrängen. Schüco sorgte mit zahlreichen Maßnahmen dafür, dass dieses Event unter größtmöglichen Sicherheitsmaßnahmen stattfinden konnte, zum Beispiel mit der Möglichkeit von kostenlosen Schnelltests.

Rund 1000 Branchenvertreter ließen es sich nicht nehmen, sich persönlich auf dem Gelände von Schüco in Wertingen nördlich von Augsburg über Trends und Neuheiten zu informieren. „Man merkte schon an den Anmeldezahlen, dass die Menschen darauf brennen, sich wieder zu vernetzen“, sagte Alexander Kurz, Schüco Vertriebsleiter Bayern. „Nicht digital, sondern wie früher: in Präsenz.“

Alexander Kurz (links), Schüco Vertriebsleiter Bayern, freut sich, den Metallbau-Partnern auch wieder persönlich zu begegnen.

Nullschwelle als Thema 
„Es ist mir wichtig, einzelne Produkte auch mal anzufassen und direkt mit den Schüco Managern zu besprechen, wie zum Beispiel die Nullschwelle. Wir haben viele Kunden aus dem gewerblichen, aber auch öffentlichen Bereich wie Kindergärten, Schulen und Behinderteneinrichtungen. Hier ist Barrierefreiheit und damit die Nullschwelle ein zentrales Thema.“

Claudia Hedeker, Geschäftsführerin Keck Metallbau GmbH, Landkreis Erding

Auge in Auge mit dem Roboter

Beeindruckend, nicht nur wegen der Größe: der Roboterarm der Schüco RX LOAD 500.

Als Besuchermagnet in der Kundenwerkstatt erwies sich unbestritten die CNC Roboterzelle Schüco RX LOAD 500, die durch die Kombination von Bearbeitungszentrum und neuester Technologie vom Roboter-Spezialisten KUKA den ersten Schritt in Richtung Robotik im Handwerk macht. „Maschinen sind sehr wichtig für die Modernisierung eines Unternehmens“, weiß Giorgio Ghislandi von der Jansen AG. „Meine Kunden wissen, dass Schüco auf diesem Gebiet immer weit voraus ist“, so der Verkaufsleiter Region Süd in der Schweiz.

Innovationen und Weiterentwicklungen

Ob beim Brandschutz oder bei der elektrischen Hebe-Schiebetürautomatik: Schüco hatte die Zeit seit den letzten Metallbau-Fachtagen genutzt, um in zahlreichen Bereichen mit Innovationen und Weiterentwicklungen überraschen zu können. Viele Exponate stellten zudem ein Mega-Thema der Branche in den Mittelpunkt: die Digitalisierung. Und: Bei den 26 Vorträgen und Workshops stand sogar erstmals ein Beitrag zum Thema „Cyberkriminalität“ auf dem Programm.


Digitalisierung mit BIM 
„Digitalisierung ist ein wichtiger Baustein unserer Zukunftsstrategie. Hier wollen wir mit BIM – also dem Building Information Modeling – arbeiten. Und gerade, was die Zukunft der Baubranche betrifft, bin ich schon gespannt auf den Vortrag von Prof. Dr. Heusler – auch wenn im Moment leider gestörte Lieferketten und Preissteigerungen zum Alltag gehören.“

Michael Wagner, Prokurist LAMILUX, Heinrich-Strunz GmbH

Der Strukturwandel ist im Gange

Digitale Vernetzung wird die Zukunft der Bau- und Immobilienbranche genauso prägen wie die Kreislaufwirtschaft, war Prof. Dr.-Ing. Winfried Heusler in seinem zentralen Vortrag im Festzelt überzeugt. Dies liege nicht nur aktuell am Fachkräftemangel und Herausforderungen bei der Materialbeschaffung. Der Leiter Global Building Excellence bei Schüco zeigte auf, wie etwa der „Green Deal“ der Europäischen Union die Geschäftsmodelle der bisherigen Hersteller und Verarbeiter in Richtung Wartung, Service und Reparatur – und in letzter Konsequenz sogar in Richtung Recycling – verschieben könnte. „Der Strukturwandel in der Baubranche ist bereits im Gange“, so das Fazit des Professors. Dabei beschäftigen oft auch profanere Themen die Metallbauer.

„Der Strukturwandel in der Baubranche ist bereits im Gange“, sagte Prof. Dr.-Ing. Winfried

Von Mensch zu Mensch

Hans Seel (links) und Alexander Kurz (hier in der „Fotobox“ beim Abendprogramm) freuten sich über eine gelungene Veranstaltung.

Zu den wichtigen, strukturellen Herausforderungen der Branche gehört der Arbeitskräftemangel. „Es wird immer schwieriger, Fachkräfte und Auszubildende zu finden – und langfristig an Unternehmen zu binden“, so Alexander Kurz, Vertriebsleiter Bayern. Deshalb hat Schüco die Branchenkampagne „Metallbau(t) Zukunft“ gestartet, die bei den Metallbau-Fachtagen in Wertingen auf großes Interesse stieß. Nicht zuletzt, weil sich am zweiten Veranstaltungstag der „Azubi-Tag“ direkt an die jungen Branchenvertreter richtete. „Es gilt, diejenigen jungen Menschen, die Lust auf Handwerk haben, von Anfang an mitzunehmen“, sagte Hans Seel. „Wir wollen zeigen, wie hochinteressant die Branche ist, was sie zu bieten hat und wie man sich in ihr weiterentwickeln kann“, so der Leiter Vertrieb Systemgeschäft Metallbau Deutschland bei Schüco weiter. „Auch das sehen wir in unserer Partnerschaft mit unseren Kunden als unsere Aufgabe.“ Und wo ließe sich das besser umsetzen als von Mensch zu Mensch während der Metallbau-Fachtage?

Schüco kümmert sich 
„Es ist schon klasse, wie sich Schüco um die Partner kümmert, nicht nur bei Schulungen vor Ort, sondern auch wenn es darum geht, Aufmerksamkeit für die Branche zu generieren. So profitieren zum Beispiel auch wir jetzt mit unserem Unternehmen vom Bewerbungsportal Metallbau(t) Zukunft.“

Lukas Wenzl, Metallbau Wenzl, Oberpframmern
Metallbaufachtage
Dashboard
Schließen