1. TGA & Elektro­partner
  2. Magazin
  3. Alle Beiträge
  4. Eine gute Vorbereitung ist alles
Zur Übersicht

Eine gute Vorbereitung ist alles

Angebotsphase: Schüco unterstützt seine Partner bei jedem Arbeitsschritt mit speziellen Software-Paketen. SchüCal, SchüCad und ATHENA |SE erleichtern unter anderem die Planungsphase – und greifen perfekt ineinander.

SchüCal

SchüCal ist eine bewährte Grundlage für zahlreiche Schüco Partner. Die Kalkulationssoftware wird vor allem zur Angebots- und Auftragsbearbeitung sowie Arbeitsvorbereitung von Schüco Fenster-, Tür-, Fassaden- und Wintergartensystemen genutzt. Es gibt sie in den drei Ausbaustufen basic, advanced und enterprise. Zur Standardversion gehören unter anderem die Funktionen Angebot, Bestellung, Fertigungsunterlagen, Lieferscheine und Rechnungen.

Zusätzlich können beispielsweise auch Schnittdarstellungen, Schnittübergabe an CAD, Fertigungszeitermittlungen sowie eine Übergabe der Daten an ERP-/PPS-Systeme generiert werden – sie dienen dazu, Ressourcen für die Produktion zu planen. Die Version SchüCal Stahl funktioniert nach dem gleichen Prinzip, ist aber für die Arbeit mit Stahlprofilen programmiert worden.

SchüCal lässt sich übrigens unter anderem um eine Maschinensteuerung ergänzen. Heißt: Die Software ermittelt automatisch die notwendigen Profilbearbeitungen und visualisiert in 3-D, wo der Nutzer sie anpassen oder zusätzliche Bearbeitungen vornehmen kann. Anschließend wird die Datei an die Steuerungssoftware SchüCam übergeben.

Die Optik von SchüCal ist an die bekannte Microsoft-Oberfläche angelehnt, sodass die Bedienung intuitiv erfolgt. Mit wenigen Klicks stellt der Anwender ein komplettes Fenster inklusive Profilen, Beschlag und Glas zusammen. U-Wert und Preis laufen dabei immer mit. Ein schneller Wechsel zwischen den verschiedenen Systembautiefen ist ebenfalls möglich. Für einen perfekten Umgang mit der Software bietet Schüco außerdem Schulungen an.

SchüCad

SchüCad wiederum ist eine Konstruktionssoftware in Ergänzung zu SchüCal. Es gibt sie in zwei verschiedenen Ausbaustufen: advanced und enterprise. Basis für dieses Programm ist die Software AutoCAD. SchüCad ist dafür gedacht, branchenspezifische Konstruktionen schnell und unkompliziert zu erstellen. Dabei werden über eine Schnittstelle Elemente aus SchüCal an SchüCad übergeben. Mit den CAD-Werkzeugen erstellt der Metallbauer Detailzeichnungen, wobei die Schüco Bibliotheken diese Arbeit durch vorgefertigte Profilschnitte und Anschlusssituationen beschleunigen. Zusätzlich generiert SchüCad automatisch Werkstattzeichnungen auf der Basis von SchüCal.

Mit dem SchüCad Inventor ist es zudem möglich, 3-D-Elemente aus SchüCal in Modelle einzufügen, die bereits mit den notwendigen Parametern versehen sind. Sie lassen sich gleichfalls überprüfen und bearbeiten. Praktisch sind unter anderem Simulationen und Analysen des physikalischen Verhaltens von einfachen und komplexen Baugruppen: Unterkonstruktionen und Bleche werden einfach erstellt und ausgewertet.

Die Optik und die Ordnerstruktur von SchüCad sind an die bekannte Microsoft-Oberfläche angelehnt.

ATHENA |SE

ATHENA |SE schließlich ist eine umfassende CAD-Befehlsbibliothek, die leicht zu handhabende Funktionen für Werkstattzeichnungen bietet. Mit einfachen Befehlen kann der Schüco Partner Zeit und Geld sparen, während er die Konstruktion umsetzt und zum Beispiel Baukörperanschlüsse erstellt.

Alle benötigten Einzelteile lassen sich per Mausklick direkt hinzufügen.

Software-Pakete als Arbeitserleichterung

Schüco Partner HAGA Metallbau aus Hofheim setzt auf Digitalisierung, um Projekte unterschiedlicher Größe bewältigen zu können.

„Nach Möglichkeit machen wir alles selbst“, sagt Mario Häpp, Technischer Geschäftsführer von HAGA Metallbau. Ihm ist es wichtig, die Kompetenz im eigenen Haus zu behalten. Dafür muss das Unternehmen, das mit 330 Mitarbeitern sowohl die Haustür für den Privatmann als auch signifikante Großprojekte umsetzt, natürlich sehr gut aufgestellt sein. „Ohne Digitalisierung wäre das gar nicht zu schaffen“, sagt Häpp. „Schon gar nicht in Zeiten des Fachkräftemangels.“ Allein für die Software SchüCal hat er 50 Arbeitsplätze einrichten lassen. Hinzu kommen 35 für ATHENA |SE, wobei SchüCad als Schnittstelle dient. „Früher mussten wir jede notwendige Profilbearbeitung Schritt für Schritt mit dem CAD-Programm vornehmen. Mit den neuen Programmen geht das deutlich schneller.“

Blechdarstellungen, komplizierte Anschlüsse, Plausibilitätsprüfungen – alles wird durch die Software vereinfacht. Die Mitarbeiter ermitteln so auch den Materialbedarf, und in Kürze soll auch die Warenwirtschaft digitalisiert werden, mit einer Schnittstelle zu SchüCal. „Dabei ist es sehr hilfreich, dass die Oberfläche von SchüCal intuitiv bedienbar ist“, sagt Häpp. „Der Kollege, der dieses Thema betreut und Mitarbeiter anleitet, hat selbst nicht einmal eine Schulung gebraucht, sondern das Prinzip direkt verstanden. Mit wenigen Handgriffen erzielt man ein Ergebnis.“

Für Häpp ist es besonders attraktiv, dass alle Informationen digital vorliegen und keine Ausdrucke hin- und herwandern. „So können wir sicher sein, dass keine Daten verloren gehen.“ Er verspricht sich für die Zukunft noch viel von der Digitalisierung, weswegen er auch gern bereit ist, Input für Weiterentwicklungen zu liefern. Einen Vorschlag hat er bereits: „V8- Profil-Neuentwicklungen müssten noch schneller im System integriert werden, damit unsere AV-Abteilung auf optimaler Datenbasis arbeiten kann.“

Ohne Fachkräfte geht nichts, aber ihre Arbeit wird durch Software erleichtert.
Digital funktioniert die Arbeit schneller und effizienter: Profilbearbeitung bei HAGA.
Info


Erleben Sie die Vorteile von SchüCal und SchüCad: Mehr Informationen unter

www.schueco.de/schuecal

www.schueco.de/schuecad