1. TGA & Elektro­partner
  2. Magazin
  3. Alle Beiträge
  4. Kompetenzen stärken
Zur Übersicht

Kompetenzen stärken

Ob es um neue Produktserien geht oder um digitale Angebote – bei Schüco heißt es: keine Innovation ohne Schulung. Partner werden systematisch dabei unterstützt, ihr Fachwissen zu erweitern. Das gilt übrigens auch für branchenübergreifende Themen.

Die Zeiten, in denen Verarbeiter die Schüco Angebotspalette aus dem Kopf kannten, sind wohl vorbei. Schließlich hat sich die Zahl der Produkte vervielfacht. „Das betrifft nicht nur uns“, sagt Jörg Faulstich, Head of Global Training bei Schüco. „Die gesamte Branche ist komplexer geworden. Damit sind natürlich auch die Anforderungen an die Verarbeiter gewachsen.“ Wer mit diesen schnellen Entwicklungen Schritt halten will, darf also niemals stehen bleiben – sondern muss sein Fachwissen permanent erweitern.


Wissen verbreitet sich in einem Betrieb über viele Wege. Mitarbeiter lernen zum Beispiel voneinander und sammeln Erfahrungen in der Praxis. Mittelfristig sind darüber hinaus Informationen von außen unverzichtbar. „Wir sehen es daher als eine wichtige Aufgabe an, unsere Partner beim Thema Weiterbildung zu unterstützen und so ihre Kompetenz zu stärken. Schließlich können wir nur gemeinsam erfolgreich sein“, betont Faulstich. Mehr als 950 Schulungen finden jedes Jahr statt, Tendenz steigend. „Die Gebietsmanager beraten unsere Partner und empfehlen passgenau, welche Trainings sie brauchen“, erklärt Faulstich. Viele der Schulungen sind übrigens kostenlos, werden also komplett von Schüco finanziert.

Theorie und Praxis: Schüco legt besonderen Wert auf die enge Verzahnung beider Seiten der Weiterbildung.

Schwerpunkt Praxis

Die Schulungen unterteilen sich in vier Bereiche: Während sich Produkttraining und Softwaretraining auf Schüco Angebote beziehen, haben die Referenten beim Fachtraining die gesamte Branche im Blick. Sie frischen beispielsweise das Verständnis für Haftungsfragen auf oder erläutern, was veränderte Normen in der Praxis bedeuten. Das Firmenspezifische Training ist hingegen individuell auf den Bedarf im jeweiligen Betrieb abgestimmt. Schücos Anspruch an die einzelnen Schulungen ist hoch. „Wir vermitteln wichtige theoretische Grundlagen, legen den Schwerpunkt bei den meisten Seminaren aber auf die Praxis“, sagt Robert Mencin, der für die Technischen Trainings verantwortlich ist. Bei einem Tagesseminar würden die Teilnehmer beispielsweise etwa zwei Stunden lang mit Informationen versorgt. Im Anschluss könnten sie sechs Stunden lang ihr neues Wissen testen und Fragen stellen. „Besonders beliebt sind unsere Grundseminare zur Montage von Fenstern, Türen und Schiebesystemen“, sagt Mencin. „Teilweise haben wir die Anzahl der Schulungen bereits vervielfacht, weil die Nachfrage so groß war. Das hängt natürlich unter anderem damit zusammen, dass unsere Produkte immer mehr Möglichkeiten bieten und deswegen erklärungsbedürftiger sind als früher.“ Extrem hoch sei zudem der Bedarf an Weiterbildungen zum Thema Gebäudeautomation. Mencin wundert das nicht. Schließlich sei dieser Bereich für die meisten Metallverarbeiter fachfremd. Ähnlich sähe es bei einem Großteil der Schulungen zu digitalen Angeboten aus. „Es ist uns sehr wichtig, unsere Partner bei diesen neuen Entwicklungen engmaschig zu begleiten“, sagt Faulstich. „Gerade bei der Digitalisierung sollten sich die Betriebe mit dem Gebietsmanager absprechen, in welchem Tempo Weiterbildungen Sinn machen. Denn neue Arbeitsweisen brauchen eine gewisse Zeit, bis sie zur Routine werden – und der nächste Schritt erfolgen kann.“

Digitale Produkte und Herstellungsprozesse erfordern neue Kenntnisse: Schüco unterstützt Partner dabei.

Neu: Regionale Seminare

Seine Schulungen entwickelt Schüco nicht nur inhaltlich weiter. „Wir nutzen bereits verschiedene Medien, um die Informationen optimal vermitteln zu können“, sagt Mencin. „Künftig wird vor allem die Bedeutung von Online-Modulen wachsen, die Teilnehmer vom eigenen Rechner aus abrufen können.“ Die Partner sparen somit Reisezeit und -kosten. Gleichzeitig können sie die Seminare flexibler nutzen. Bis es so weit ist, kommt Schüco seinen Partnern entgegen, im wörtlichen Sinne. „Ab sofort schulen wir Montage regionaler“, sagt Mencin. „An fünf Standorten in Deutschland, sodass Mitarbeiter für ihre Weiterbildungen nicht mehr unbedingt nach Bielefeld reisen müssen.“ Dem Fachwissen der Zukunft steht also nichts mehr im Wege.

Weiterbildung mit Schüco


Sie möchten wissen, wie Sie Ihre Mitarbeiter gezielt auf anstehende Herausforderungen vorbereiten? Bei allen Fragen zum Thema Weiterbildung steht Ihnen Ihr Schüco Gebietsmanager beratend zur Seite. Einen Überblick über das Schüco-Partnerprogramm bietet Ihnen die Broschüre „Schüco Training 2018“, die Sie im Onlinebereich für Verarbeiter herunterladen können: www.schueco.de/training
Hier finden Sie auch alle Ansprechpartner und Angebote zu den verschiedenen Themengebieten und können sich oder Ihre Mitarbeiter direkt anmelden.