1. TGA & Elektro­partner
  2. Magazin
  3. Alle Beiträge
  4. Geld für kluge Köpfe
Zur Übersicht

Geld für kluge Köpfe

Weiterbildung ist wichtig. Das weiß auch der Staat. Für Qualifizierungsmaßnahmen gibt es daher verschiedene Fördertöpfe.

Steuerrecht und Fortbildung

Jede Schulung, die in einem Zusammenhang mit dem Beruf steht, lässt sich von der Steuer absetzen. Das gilt auch für Arbeitnehmer. Angerechnet werden nicht nur Kursgebühren, sondern auch Hotel- und Reisekosten, Verpflegung, Arbeitsmittel wie Fachbücher und sogar anteilig der heimische Arbeitsplatz, falls Aufgaben zu Hause erledigt werden müssen.

Förderung für den Mittelstand

„Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen (WeGebAU)“ ist ein Programm für den Mittelstand (maximal 250 Beschäftigte): Abhängig von der Unternehmensgröße und dem Alter der Arbeitnehmer werden Lehrgangskosten teilweise oder bis zu 100 Prozent erstattet. Die höchste Förderung gibt’s für Arbeitnehmer über 45 und Mikro-Unternehmen mit weniger als zehn Angestellten.

Prämie für Bildung

Arbeitnehmer, die maximal 20.000 Euro im Jahr verdienen (40.000 Euro bei gemeinsam veranlagten Ehepartnern), können einmal pro Jahr einen Bildungsgutschein für einen Fortbildungskurs in Anspruch nehmen. Der Staat zahlt die Hälfte der Gebühren, maximal 500 Euro.
www.bildungspraemie.info

Aufstiegs-BAföG

Wer hoch hinaus will und beispielsweise einen Abschluss als Meister oder Techniker anstrebt, erhält Geld: Die Förderung erfolgt bei erfolgreicher Prüfung zu 40 Prozent als Zuschuss, darüber hinaus als Darlehen.
www.aufstiegs-bafoeg.de

Stipendium fürs Studium

Fachkräfte, die erstmals studieren wollen, haben ebenfalls Chancen auf Zuschüsse. Für einen berufsbegleitenden Studiengang erhalten sie jährlich 2.400 Euro. Vorausgesetzt, sie haben ihre Ausbildung mindestens mit der Note 1,9 abgeschlossen.
www.aufstiegsstipendium.de

Stipendium für Weiterbildungen

Fachkräfte bis 24 Jahre (durch Elternzeit oder Freiwilligendienste verschiebt sich die Altersgrenze), die zum Beispiel Handwerksmeister, Techniker oder Fachwirt werden wollen, erhalten bis zu 7.200 Euro für Weiterbildungen (10 Prozent Eigenanteil), verteilt auf drei Jahre. Auch Arbeitsmittel, Fahrkosten und Unterkunft werden bezuschusst. Wieder gilt: Die Ausbildungsnote muss 1,9 oder besser sein.
www.sbb-stipendien.de/weiterbildungsstipendium.html

Diverse Länderprogramme

Die meisten Bundesländer haben zusätzliche Fördertöpfe, um Unternehmen bei der Weiterqualifizierung ihrer Mitarbeiter zu unterstützen. Sie lassen sich über die Förderdatenbank abrufen.
www.foerderdatenbank.de