1. Privatkunden
  2. Referenzen
  3. Highlights
  4. Upriver Business Park
Zur Übersicht

Upriver Business Park

Shanghai, China

Kurzinformation

Gebäudeart
Wohnen und Leben, Mensch und Architektur
Produkte
Fenster, Türen, Schiebesysteme
Serien
AWS 65
Standort
Shanghai, China
Fertigstellung
2009
Architekten
GNA Architekten
Fachbetrieb
Shanghai Suncare D&W. Co. LTD

Galerie

Objektdetails

Projektbeschreibung

Das hochwertige Wohn- und Businessquartier in Shanghai der Shanghai Meizhu Industrial Co., Ltd. entstand ausschließlich durch deutschen Architekturimport. Die Planung der 500 Businessvillen in mehreren Bauabschnitten sowie der Masterplan stammen von dem Düsseldorfer Büro GNA Grimbacher Nogales Architekten, die hochwertige Innenund Landschaftsarchitektur wurden ebenfalls aus Deutschland importiert – Planungsqualität „Made in Germany”.

Neues Businessquartier in Shanghai

Unter den zahlreichen neuen Quartieren der Region nimmt das Projekt Upriver Business Park Shanghai des deutschen Büros GNA Grimbacher Nogales Architekten eine exponierte Stellung ein: Der nahe dem Pudong International Airport im Nordosten und dem Yanshan Deepwater Port im Südosten gelegene Business Park erstreckt sich auf insgesamt 340.000 m2 im Nanhui District zwischen Shanghai, der von gmp Architekten für 800.000 Einwohner am chinesischen Meer geplanten Lingang New City und der East China Sea Bridge.

Seine ebenso prominente wie verkehrsgünstige Lage und der hohe Grünanteil von über 35 % prädestinieren den auf drei Seiten von Wasserflächen begrenzten Upriver Business Park nicht nur für die Ansiedlung von kleinen und mittleren Unternehmen aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, sondern auch als Wohnstandort für das gehobene und höhere Management: Im Süden des Areals erstreckt sich in Ufernähe des Da Zhi River ein Grüngürtel mit Tennis- und weiteren Sportplätzen sowie einer Uferterrasse, im Norden grenzt der Park an den Si Zao Port, im Osten verbindet ein Kanal den Fluss mit dem Hafen.

Von der Landschaftsplanung zum Innenraumkonzept

In diesem Zusammenhang planten GNA Grimbacher Nogales Architekten für den Investor, die Shanghai Meizhu Industrial Co., Ltd. – ein Metallbauunternehmen und Lizenznehmer von Schüco Fenstern in China, mit dem sie auf der BAU 2005 erstmals in Kontakt gekommen waren – insgesamt 500 Businessvillen mit einer Wohnfl äche von 300 bis 385 m2, je 200 m2 Nutzfl äche im Untergeschoss und einem 350 bis 400 m2 großen Hof.

Überzeugt hatten Shanghai Meizhu Industrial Co., die sich insgesamt drei Planungsbüros angesehen hatte, der konzeptionelle Ansatz, Wohnen und Arbeiten in einer Anlage zu kombinieren, sowie die dezidiert moderne Formensprache der Düsseldorfer Architekten. Und weil Qualität „made in Germany“ im Reich der Mitte nach wie vor hoch im Kurs steht, stammen sowohl die Landschaftsplanung (FSWLA Landschaftsarchitektur, Düsseldorf) als auch die Innenarchitektur (Studio Architects, Düsseldorf) ebenfalls aus Deutschland. GNA Architekten entwickelten zusätzlich zu den ursprünglich für den ersten Bauabschnitt beauftragten Gebäudetypen – zwei unterschiedliche Villen und ein Clubhaus – zwei weitere Bautypen und die Masterplanung. Fünf weitere Gebäudetypen werden im zweiten Bauabschnitt realisiert. Weiterhin wird 2011 eine Schüco Produktionsstätte mit Fertigungszentrum und Showroom fertiggestellt. Diese wird – vollständig aus Schüco Produkten bestehend – die modernste und größte Schüco Fertigungsanlage in China sein.
Die zentrale Herausforderung der Masterplanung war, alle Wohn- und Schlafräume nach Süden auszurichten. Die damit verbundene Gefahr der Monotonie umging das Team aus Architekten und Landschaftsplanern geschickt mit der Anlage von Plätzen und Straßenaufweitungen, Wasserbassins und Kanälen: mit dem Ergebnis, dass gerade die aufmerksame Behandlung des – in China meist wenig beachteten – öffentlichen Raums die gewünschte Identifi kation der Bewohner mit ihrem Quartier schafft.

Hochwertige Materialien und Oberfl ächen

Um die mit insgesamt 200.000 m2 Bruttogeschossfläche überaus dichte Bebauung zu gliedern und zugleich die für die Zielgruppe wichtigen Rückzugsmöglichkeiten zu schaffen, gruppierten Grimbacher Nogales Architekten je vier bis fünf Villen zu kleinen Blöcken. Zusammen mit FSWLA Landschaftsarchitektur gestalteten sie vielfältige Blickbezüge zu den umliegenden Grünräumen und Wasserflächen, ließen holzbeplankte Stege und Terrassen errichten, Gärten anlegen, Bäume, Sträucher und Bambusstauden pflanzen, und als Sichtschutz entwickelten sie horizontal durchbrochene, semitransparente Mauern, die aus der Distanz wie steinerne Lamellenjalousien wirken.

Neben der Raumhöhe – sie beträgt 3,20 m im Erdund im ersten Obergeschoss, im Untergeschoss sind es 2,80 m – prägen vor allem die geschosshohen Fenster das Raumerlebnis, die sich als Schiebetüren niveaugleich zur Terrasse und den Balkonen öffnen lassen. Die damit entstehende Wechselbeziehung von Innen und Außen ist integraler Bestandteil des Entwurfskonzepts. Die verwendeten Materialien unterstreichen die Wertigkeit der Villen: Während außen Aluminium, Glas und Travertin dominieren, sind die Innenwände größtenteils verputzt oder mit Holz verkleidet; als Bodenbelag kommen Walnussholz, hochflorige Teppiche und Travertin zum Einsatz.

Luxuriöse Ausstattung

Als Entrée und Empfangsgebäude der Anlage dient das Clubhaus. Der großfl ächig verglaste Bau mit einem zur Wasserfläche weit auskragenden Flugdach beherbergt auf einer Gesamtfl äche von 15.000 m2 im Erdgeschoss ein „europäisches“ Restaurant, ein Café, eine luxuriöse Lobby mit Shops, im ersten Obergeschoss ein chinesisches Restaurant, im zweiten Obergeschoss hochwertige Business-Flächen sowie einen Wellness- und Spa-Bereich, im dritten Obergeschoss schließlich Büro- und Besprechungsräume sowie einen Konferenzsaal für 200 Personen. Das Clubhaus des zweiten Bauabschnitts ergänzt das Angebot um eine Sauna und ein beheiztes Schwimmbad.

Der erste Bauabschnitt – er ging 2007 in die Realisierung – ist seit Kurzem abgeschlossen, aktuell werden die insgesamt 140 Villen vermarktet. Dafür errichteten GNA Architekten einen Sales Pavillon, in dem sich potenzielle Käufer anhand einer 1:1-Mockup- Fassade, 1:50-Modellen der unterschiedlichen Haustypen und eines Modells der Gesamtanlage über das Projekt informieren können; zudem wurden zwei Musterhäuser komplett möbliert. Die Businessvillen selbst werden als Edelrohbauten mit abgehängten Decken verkauft, sodass der Endausbau individuell nach den Wünschen und Anforderungen des jeweiligen Käufers erfolgen kann, und neben einer Einzelraum- auch eine Vollklimatisierung möglich ist.

Schüco Fassaden-, Fenster- und Türsystemlösungen

Eine Vielzahl der Fenster- und Fassadenlösungen des Upriver Business Parks wurden mit Schüco Systemen realisiert. Neben dem Schüco Pfosten-Riegel-Fassadensystem FW 60 wurden sämtliche Fenster- und Türöffnungen, Schiebeelemente und Übereckfensterlösungen des Großprojekts mit Schüco Systemen ausgestattet. Hierbei kamen unter anderem Produkte aus der Fenster- und Türserie Schüco Royal S (Royal S 120 Schiebetürsystem) zum Einsatz sowie das neue Fenster- und Türsystem AWS 60.