1. Architekten
  2. Magazin
  3. Alle Beiträge
  4. Black Lodge, Norway + Campus WU, Wirtschaftsuniversität Wien
Zur Übersicht

Black Lodge, Norway + Campus WU, Wirtschaftsuniversität Wien

Die Region um Ålesund gehört zu den beliebtesten Touristenzielen Norwegens.

Foto: Marius Beck Dahle

Black Lodge, Fjellsetra/NO

Invit arkitekter AS, Ålesund/NO.
Die Region um Ålesund gehört zu den beliebtesten Touristenzielen Norwegens. Neben der bekannten UNESCO-Weltnaturerbestätte im Geirangerfjord und den schneebedeckten Gipfeln des Hjørundfjords locken die zerklüfteten, knapp 2000 Meter über den Fjorden hinausragenden Berge der Sunnmøre Alpen. Inmitten dieser Landschaft sitzt das Ferienhaus Black Lodge wie ein Findling in der Natur. Die amorphe Form der in sich verschränkten Flächen wird verstärkt durch die ungewohnte Materialität der Fassade, in Kombination mit der hölzernen Hülle des Innenraums. Großflächige Verglasungen mit filigranen Profilen erlauben einen großzügigen Ausblick und lassen die Raumgrenzen verschwimmen. ADS 75.SI / HD.HI, ASS 70 FD, FW 50+.SI

Villa Trads, Egå/DK

Arkitema Architects, Aarhus/DK.
Der kubische Neubau der Villa Trads erstreckt sich über zwei
Ebenen und öffnet sich an beiden Seiten mit großzügigen
Öffnungen zur Bucht von Aarhus. Während
das Erdgeschoss als zurückhaltend wahrgenommen
wird, scheint das Obergeschoss wie ein Flugobjekt zu
schweben. Die filigranen Verglasungen korrespondieren
mit dem rohen Sichtbeton und warmen Holzdielen.
ASS 70.HI, ADS 90.SI, AWS 75 BS.HI, FW 50+.HI.

Foto: Niels Nygaard

Wohnhaus House Wortel/BE

LV Architecten, Wuustwezel/BE. Wie zwei Schachteln
stülpen sich die Kuben des Wohnhauses zu einer massiven
Skulptur ineinander, an deren Schnittstellen groß zügige
Einschnitte und Öffnungen die Wirkung verstärken. Eine sich
über zwei Etagen erstreckende, zurückversetzte Glasfassade
lässt einen geschützten Freibereich entstehen. AWS 70 BS.HI,
AWS 70.HI, ADS 70.HI, ASS 50

Foto: Liesbet Goetschalckx

Villa Araca, Hillerød/DK

C.F. Møller, Kopenhagen/DK. Der Neubau liegt auf einem Hügel mit Blick auf die barocke Frederiksborg in der Stadt Hillerød, nördlich von Kopenhagen. Das Konzept verfolgt die Idee, sich zur Burg zu öffnen und zugleich den Garten zur
öffentlichen Straße abzuschotten. Die Idee des »Z« setzt sich von der Ansicht bis in die Grundrisse fort. Dem introvertierten Erdgeschoss, das sich um einen privaten Innenhof organisiert, folgt ein extrovertierter Wohnbereich mit großzügigen Öffnungen. Die dreidimensionale Form des Bauwerks entwickelt sich aus der Faltung und Höhenentwicklung der Gebäudeteile. Eine harmonische Kombination an der Fassade bilden der helle Ziegelstein und die dunkelgrauen Fensterprofile. AWS 75.SI, ADS 75.SI/HD.HI, ASS 70.HI

Foto: Kristine Mengel

Campus WU, Wirtschaftsuniversität Wien

Atelier Hitoshi Abe, BUSarchitektur, CRABstudio, Estudio Carme Pinos, NO.MAD Arquitectos, Zaha Hadid Architecture. Auf dem Areal des früheren Messegeländes entstand mit dem neuen Campus WU ein modernes Universitätskonzept, das weit mehr ist als ein Ort der Forschung. Nach dem Masterplan von BUSarchitektur gruppieren sich sechs einzelne Gebäudekomplexe mit Infrastruktureinrichtungen um das zentrale »Library & Learning Center«. Scheinbar lose angeordnet, erzeugen die einzelnen Gebäude eine offene Stadtlandschaft mit großzügigen Freiflächen. Die einzelnen Bausteine, realisiert auf Basis des »Green Building« Konzepts, strahlen eine eigene architektonische Identität aus, die sich in Gestalt und Materialität abzeichnet. Zur Minimierung der Lebenszykluskosten und der Dauerhaftigkeit der gewählten Konstruktionen und Materialien tragen die gewählten Profile der Elementfassaden (FW 50+.HI, ADS 75.SI / HD.HI, FW 50+, FW 50+.SI, AWS 75 BS.HI, AWS 75.SI) bei.

Foto: Schüco International KG