1. Architekten
  2. Magazin
  3. Alle Beiträge
  4. Gemeinsam zum Erfolg
Zur Übersicht

Gemeinsam zum Erfolg

Die komplexen Anforderungen des Marktes können nur gelöst werden, indem alle Projektbeteiligten – von Planern, Entwicklern und Systemgebern auf der einen Seite und Investoren und Nutzern auf der anderen Seite – zusammenarbeiten.

PROFILE: Schüco präsentierte auf der BAU eine Auswahl an Neuheiten. Welche sind für Sie relevant?

Chen Yong: Ich habe großes Interesse an intelligenten Gebäude­ und Sicherheitsprodukten. Internet plus, IoT, Smart Home sind aktuelle Themen in China. Die stetige Verbesserung der Lebensqualität führt zu einer erhöhten Nachfrage der Verbraucher nach intelligenten Produkten. Intelligente Fenster, Türen und Fassaden gehören sicherlich zu den Trends der Zukunft. Im Bereich der Sicherheit sind die relevanten staatlichen Einrichtungen im Begriff, die Normen und Vorschriften zum Brand­ und Einbruchschutz auszuarbeiten. Als professionelles Beratungsunternehmen sowie als größtes inländisches Beratungsinstitut für Fenster, Türen und Fassaden kommunizieren wir häufig mit Entwicklern und wissen genau, was sie und die Eigentümer brauchen. Schüco könnte einige High­End­Produkte auf dem chinesischen Markt einführen, die Nachfrage dafür haben wir.

PROFILE: Welche Aspekte sind aus Ihrer Sicht entscheidend bei der Planung der Gebäudehülle?

Chen Yong: Wir erleben häufig Probleme bei der Planung von Gebäudehüllen. Zum Beispiel können Glasfassaden nicht für Wohngebäude verwendet werden, was zu einer eingeschränkten Wirkung der gesamten Gebäudehülle führt. Mithilfe von Systemlösungen streben wir bessere Ergebnisse an.

PROFILE: Sind Individualität und Serienproduktion miteinander vereinbar?

Chen Yong: Für Fenster und Türen ist es in Ordnung, da sich bewährte Systeme auf viele Projekte anwenden lassen. Fassaden brauchen neue Gussformen, das ist ein bisschen schwieriger. Schüco zeichnet sich durch einen hohen systematischen Ansatz aus. Wir haben kürzlich mit Jangho (einem renommierten Fassadensystemanbietern in China) gesprochen – dort hat man mehr als 1.000 Formen für Fassaden auf Lager.

PROFILE: Welche Bedeutung haben die Gestaltungsmöglichkeiten durch Digitalisation und Fabrication für Sie?

Chen Yong: Digitale Werkzeuge sind eine Notwendigkeit geworden. Und ich bin optimistisch in Bezug auf die Perspektiven von VR und anderen digitalen Technologien. Es ist entscheidend und unerlässlich, die finale Form eines Projekts frühzeitig darstellen zu können, um den Anforderungen der Eigentümer gerecht zu werden.

PROFILE: Nutzen Sie in Ihrem Büro digitale Tools und Methoden wie BIM?

Chen Yong: BIM ist in unserem täglichen Geschäft ein häufig verwendetes Office­Tool.

Foto: Foster Engineering Consulting