Was suchen Sie?

...

„FACID erzeugt Aufmerksamkeit!“

Der Anspruch an die Funktionalität und Flexibilität von Fassaden wächst weiter. Umso wichtiger ist es, dass Architekten, Investoren und Gebäudenutzer neue kreative Impulse setzen können: FACID ermöglicht anpassungsfähige Fassadenkonzepte, mit denen sich vielfältige Gebäudestrukturen attraktiver vermarkten lassen. Dank funktionaler und außergewöhnlicher Gestaltungsfreiheit bietet die Textilfassade eine ausgereifte Systemtechnik mit entscheidenden Vorteilen. Das Ergebnis überzeugt als intelligente Lösung für stetig wachsende Anforderungen an die Gebäudearchitektur.

FACID verbindet die Vorteile einer Vorhangfassade mit nahezu unbegrenzten Gestaltungsmöglichkeiten und großer Flexibilität für Architekten, Investoren und Gebäudenutzer.

Der flexible Einsatz von FACID gewährleistet, dass sich die Fassade auf verschiedensten Untergründen adaptieren und formen lässt. So entstehen einzigartige Designs, die durch die Nutzung von Systemprofilen auch im laufenden Betrieb schnelle Anpassungen erlauben. Vielseitige Gebäudestrukturen wie Parkhäuser, Bürokomplexe, Einkaufszentren, Mehrzweckimmobilien, Schulen und öffentliche Gebäude werden von FACID wirtschaftlich und einzigartig geprägt.
 

Der Herforder Architekt Karsten Schlattmeier erzählt im Interview über seinen Beruf, seine Erfahrungen mit FACID und das Potenzial von Textilfassaden für Gebäude der Zukunft.

Herr Schlattmeier, was reizt Sie am Beruf des Architekten?
Es sind vor allem die Gestaltungsmöglichkeiten und die Nachhaltigkeit, die mich faszinieren: Von Architekten realisierte Projekte haben Bestand und wirken für Jahrzehnte. Um die gestalterische Freiheit auszuleben, bin ich nach meiner Tätigkeit als Projektleiter bei Behnisch & Partner vor 26 Jahren ins Architektenbüro meines Vater eingestiegen.


Worin liegen die heutigen Herausforderungen moderner Gebäudearchitektur?
Architektur spiegelt immer die gesellschaftlichen Strömungen ihrer Zeit wider. In den vergangenen Jahren hat sich besonders das Bewusstsein für Nachhaltigkeit verstärkt.


Wie sind Sie in Ihren Planungsprozessen auf FACID aufmerksam geworden?
Als designaffines Architektenbüro haben wir die kreativen Impulse am Markt natürlich im Blick. Anlässlich eines Projekts in China konnte ich während meines Besuchs auf der EXPO 2010 in Shanghai persönlich die einzigartige FACID Gebäudehülle am deutschen Pavillon erleben.


Was ist es, was Sie damals wie heute vom patentierten Spannsystem überzeugt hat?
In Shanghai habe ich den effektiven Sonnenschutz und die Wärmereduktion hinter der Fassade deutlich gespürt. Diesen Schutz erreicht FACID bei maximaler Durchsicht und Belüftung. Gespannte Textilfassaden vor einer Wand erzeugen für das Auge des Betrachters einen Tiefeneffekt: Es entsteht eine transluzente Optik, bei der die statische Konstruktion in den Hintergrund tritt, aber sichtbar bleibt.


Welche Projekte haben Sie mit FACID bereits umgesetzt?
Erstmals angewandt haben wir FACID für den Neubau der Zentrale des Modeherstellers bugatti, um witterungsbeständige Lüftungselemente in der Fassade zu installieren und um die transparente Verbindungsbrücke mit einem Sonnenschutz zu umhüllen. In Zusammenarbeit mit 3XN wurde außerdem das Parkhaus auf dem Schüco Campus in Bielefeld mit FACID realisiert, das dank fantastischer Lichtspiele viele Blicke auf sich zieht – und viel positive Resonanz erhält. Das speziell beschichtete Gewebe garantiert dabei den für ein Parkhaus mit Stahl der Feuerwiderstandsklasse F0 notwendigen und nachweispflichtigen Brandschutz.


Welche Chancen ergeben sich für Architekten bei der Gebäudeplanung  durch den Einsatz von FACID?
FACID birgt großes Potenzial für die Ansehnlichkeit und Revitalisierung von bestehenden Gebäudekörpern. Textilfassaden schaffen eine definierte transparente Hülle, mit der Neu- und Bestandsbaukörper intelligent verknüpft werden können. Zudem lassen sich unansehnliche Technikbauten ansehnlich verkleiden. Ein Parkhaus zum Beispiel, das einen sehr robusten und technischen Charakter besitzt, wird dadurch optisch veredelt.


Wie beurteilen Sie das Potenzial von FACID für die Zukunft?
FACID eröffnet echte Mehrwerte für Gebäude – und Bauherren, die damit Innovation kommunizieren und künstlerische Akzente setzen können. Mit Schüco steht gleichzeitig ein international kompetenter Partner hinter dem Produkt, der mit Architekten eng zusammenarbeitet. FACID wird bei Schüco dank der vorhandenen Ressourcen immer weiter verbessert – beim Parkhaus haben wir das Entwicklungspotenzial bereits eindrucksvoll gemeinsam umsetzen können.

Architekt: Schlattmeier Architekten, Fassadenkonzeption in Zusammenarbeit mit 3XN
Fotograf: Christian Eblenkamp

Mehr informationen auf www.schueco.de/facid


„FACID erzeugt Aufmerksamkeit!“
Dashboard
Schließen